10 Tipps die man beim Kauf eines Kinderbettes beachten sollte

Kinderbett-KauftippsIm Folgenden bekommst du 10 Tipps, die man beim Kauf eines Kinderbettes beachten sollte.

Ein Kinderbett ist heute schnell und einfach gekauft. Um jedoch einen eventuellen Fehlkauf zu vermeiden, sollte man sich im Vorfeld ein paar Gedanken darüber machen.

Unsere 10 Tipps zum Kauf eines Kinderbettes

  1. Welche Art Kinderbett?
    Ganz zu Beginn, solltet ihr euch über die Art des Kinderbettes einig werden (Hochbett, Funktionsbett, Abenteuerbett, usw.). Dies hängt in aller Regel vom Alter des Kindes ab. Für kleine Kinder ist eher ein Baby- oder Beistellbett empfehlenswert. Größere Kinder fühlen sich wohl eher im Abenteuer oder Jugendbett wohler. Eine Übersicht der unterschiedlichen Kinderbett-Arten bekommst du hier: Welche Arten von Kinderbetten gibt es?
  2. Was soll das Kinderbett können?
    Wichtig ist es auch, sich einmal über die Funktionen eures Kinderbettes Gedanken zu machen. Was soll das Bett also können? Welche Bedürfnisse und Ansprüche habt ihr an das Bett? Manche Kinderbetten sind z.B. umbaubar, so dass sie nach dem Baby-Alter immer noch eine gute Figur machen und weiter genutzt werden können.
  3. Welches Material?
    Kinderbetten bestehen größtenteils entweder aus Vollholz (massiv), sind teilmassiv oder sie wurden aus MDF- bzw. Spanplatten hergestellt. Massive Kinderbetten (Vollholz) sind dabei die hochwertigeren Modelle. Je nach Vorhaben und Bedarf können es aber genauso gut die Betten aus MDF- bzw. Spanplatten tun. Wichtig bei allen ist nur, dass bei einer eventuellen Lackierung des Bettes speichelfeste, schadstoffarme und lösemittelfreie Lacke verwendet wurden.
  4. Wie lange das Bett nutzen?
    Vor dem Kauf sollte ihr euch auch überlegen, wie lange ihr das Bett für euer Mäuschen nutzen möchtet. So sind Beistellbetten meist nach dem 6 Lebensmonat verwachsen. Kleiner Babybetten mit 2 Jahren. Oder das anfangs so toll gefundene Feuerwehr-Bett gefällt dem Kindchen nach einen halben Jahr plötzlich nicht mehr.
  5. Platzangebot im Zimmer
    Ein häufig unterschätzter Punkt ist der vorhandene Platz im Kinderzimmer. Gerade bei Abenteuerbetten ist nicht nur eine gewisse Raumhöhe erforderlich, auch um das Bett herum muss noch genügend Freiraum zum Spielen und Herumtollen sein. Etagenbetten können hingegen sehr platzsparend sein.
  6. Sicherheit
    Gerade bei Gitterbettchen ist auf einen nicht allzu großen Abstand der Gitterstäbe zu achten, damit sich dein Baby nicht mit Armen und Beinen verkeilt. Auch bei Hochbetten kann man kaum vorsichtig genug sein, um einen möglichen Sturz vom Bett zu vermeiden. Wir empfehlen daher, nicht zu zeitig ins Hochbett! Wurde am Bett lackiert, ist sicherzustellen, dass die verwendeten Lacke speichelfest, schadstoffarm und lösemittelfrei sind.
  7. 2-in-1 Funktion
    Viele Kinderbetten besitzen die sogenannte 2-in-1 Funktion. Einige Modelle lassen sich beispielsweise vom Baby- zum Kinderbett umbauen, andere sind Stubenwagen, Beistellbett und Babywiege in einem, wieder andere sind mit praktische Schubkästen unter der Liegefläche ausgestattet, die eine Menge Platz und Stauraum bieten. Dies hat sich als sehr clever erwiesen und kann zudem noch bares Geld sparen.
  8. Passende Kinderbettmatratze
    Bei der Matratze sollte man darauf achten, dass der Bezug abnehmbar und waschbar ist. Einige Modelle sind so konzipiert, dass die eine Seite der Matratze weicher und somit für sehr kleiner Kinder geeignet ist. Die andere Seite hingegen bietet etwas mehr Stabilität und begleitet dein Kind auch noch bis ins Jugendalter hinein. Die verwendeten Stoffe sollten zudem frei von Allergenen sein.
  9. Qualität
    Je nach Anspruch, Bedarf und Vorhaben sollte man auf eine ausreichend gute Qualität und Verarbeitung des Kinderbettes achten. Bei Kinderbetten, die bis in Jugendalter verwendet werden sollen, ist es empfehlenswert, ruhig ein paar Euro mehr zu investieren und auch Qualität zu achten.
  10. Preis/Leistung
    Wobei wir beim 10. und letzten Punkt wären. Schließlich muss das Preis-/Leistungsverhältnis stimmen. Man möchte ja nicht zu viel und unnütz Geld ausgeben. Aber auch hier helfen die Kundenrezensionen, unser Kinderbett-Vergleich und unsere stets aktuelle Kinderbett-Bestenliste Diese bieten Qualität zu einem guten und fairen Preis.

Fazit

Um einen eventuellen Fehlkauf des Kinderbettes zu vermeiden, sollte man sich im Vorfeld ein paar Gedanken dazu machen. Was möchte ich? Was möchte mein Kind? Wie lange soll mein Kind in dem Bett schlafen?

Wer jedoch unsere 10 Tipps zum Kauf eines Kinderbettes etwas beherzigt, ist schon einmal sehr gut beraten und dem „Traum-Kinderbett“ einen großen Schritt näher.