Hochbett mit Rutsche – Das Abenteuerbett

Ein Hochbett mit Rutsche ist wohl das Highlight und der Hingucker in jedem Kinderzimmer. Die folgenden Hochbetten sind bei Mama, Papa und Kindchen sehr beliebt:

Beliebte Hochbetten mit Rutsche

Was Hochbetten so beliebt macht und was es beim Kauf jedoch zu beachten gilt, erfährst du im Folgenden. Unsere Hochbett-Checkliste hilft zudem, um die wichtigsten Punkte beim Kauf im Überblick zu haben.

Ab welchem Alter ist ein Hochbett mit Rutsche geeignet?

Hochbett mit RutscheDies ist eine sehr häufig gestellte Frage, die leider nicht ganz klar beantwortet werden kann. Jedes Kind ist schließlich anders. Allerdings gibt es eine grobe Richtlinie und Altersempfehlung.

Experten raten erst ab einem Kindesalter von 6 Jahren zum Hochbett. Gerade, weil dort meist nicht nur geschlafen, sondern auch ausgiebig getobt wird. Kleinere Kinder (z.B.: 3 bis 4 Jährige) können sich und ihre Umgebung einfach noch nicht gut genug einschätzen und unterschätzen einfach die Sturzgefahr. Ein Sturz von Hochbett hat in den meisten Fällen schlimme Folgen, da Kinder dann häufig auf den proportional größeren Kopf fallen.

Aber auch 6 jährige Kinder haben keinen Freischein vor einem Sturz. Es ist also immer große Vorsicht geboten. Die Gefahr vor einem Sturz ist sicher der größte Nachteil eines Hochbettes.

Was man beim Hochbett mit Rutsche beachten sollte

Hochbetten sind super praktisch. Sie sind zum einen platzsparend und zum anderen ein Spielparadies mit unzähligen Abenteuern. Was man jedoch beim Kauf und im Alltag mit einem Hochbett beachten sollte, erfährst du hier.

In unserer Checkliste bekommst du auch noch einmal aller Punkte übersichtlich, komprimiert und zum Abhacken dargestellt.

Du kannst sie hier downloaden: Checkliste Hochbett mit Rutsche

  • Sicherheit / Verankerung
    In jedem Fall sollte das Hochbett sicher mit der Wand befestigt werden. Rüttle kräftig am Bett. Es darf sich nicht rühren und wackeln, dann ist es in Ordnung.
  • Obere Brüstung
    Die obere Brüstung ist sehr wichtig. Achte beim Kauf darauf, dass diese ausreichend hoch dimensioniert ist. Lieber höher als zu niedrig. Ragt die Brüstung z.B. nur wenige Zentimeter über die Oberkante der Matratze, ist eher von einem Kauf abzuraten.
  • Breite des Ein- /Ausstiegs
    Der Einstieg ins Bett (Leiter), als auch der Ausstieg (Rutsche) sollten ausreichend breit gestaltet sein. Im Idealfall zwischen 30 und 40 cm.
  • Leiter und Rutsche sind fest verbunden
    Die Leiter zum Aufsteigen und die Rutsche müssen fest mit dem Bett verankert sein und dürfen keinesfalls wackeln.
  • Abgerundete Kanten
    Alle wichtigen Bettkanten und Ecken müssen abgerundet sein. Schrauben etc. sind so beschaffen, dass diese keine Verletzungsgefahr bergen.
  • Platzangebot im Zimmer
    Häufig wird das Platzangebot im Zimmer unterschätzt. Gerade die Rutsche ist platzmäßig nicht zu unterschätzen, da die sehr ausladend ist. Aber auch an die Höhe des Hochbettes sollte man denken. Schließlich möchte dein Mäuschen oben auch ausreichend Platz zum Schlafen und Toben haben.
  • Praxistauglichkeit
    Wie praxistauglich ist das Bett? Manche Modelle sind z.B. so konstruiert, dass diese z.B. in Form von integrierten Regalen ausreichend Platz für eine Nachttischlampe etc. bieten. Auch ein Unterbett Schubkasten wäre von Vorteil
  • Qualität
    Schließlich sollte man auf eine ausreichend gute Qualität und ein stimmiges Preis-/Leistungsverhältnis achten. Meist fährt man besser, ein paar Euro mehr in das Hochbett zu investieren, da man in aller Regel dann länger Freude daran hat. Beim Einschätzen der Qualität und Verarbeitung können die Kundenrezension der Online-Shops oftmals behilflich sein.

Fazit

Ein Hochbett mit Rutsche ist für viele Kinder das Traumbett schlechthin. Neben einem himmlischen Schlaf kann man auch noch wunderbar spielen und toben. Wenn es zwei Schlafebenen hat, kann es auch noch super praktisch und platzsparend sein.

Allerdings sollte man seinem Kind das Hochbett noch nicht zu früh anschaffen, da die Sturz- und Verletzungsfahr bei Kleinkindern einfach noch viel zu hoch ist. Experten empfehlen die Verwendung eines Hochbetts ab einem Kindesalter von 6 Jahren.